Der Hund

Facebook-SharerGoogle+-Sharer
Bedeutung des Planeten
  • Zufriedenheit
  • Prinzipien und Werte
  • scharfe Sinne
  • Naivität und Freundlichkeit
  • Unnachgiebigkeit
  • Treue und Beständigkeit
Anzeigen

Der Hund liebt das Leben so sehr, dass er die Welt oft durch eine rosa Sonnenbrille betrachtet und stets an das Gute glaubt. Er ist dankbar für jeden einzelnen Tag auf dieser Welt und braucht sonst nicht viel, um zufrieden zu sein. Wenn er etwas davon zurückgeben kann, macht ihn das glücklich. Vor dem Leid oder den Problemen Anderer würde er die Augen niemals verschließen.

Das chinesische Sternzeichen hat feste Überzeugungen, für die es eintritt und von denen es sich nicht abbringen lässt. Es steht zu seinen Freunden, zu seinen Versprechen und zu dem Weg, den es eingeschlagen hat. Auf Veränderungen wird meist mit Bedacht reagiert.

Was für den Hund zählt, sind Tatsachen und das Außen. Es gibt nicht viel, das seinem wachen Blick entgeht. Wenn er etwas herausfinden will, lässt er nicht locker und verfolgt jede Spur, die sich auftut.

Der treue Hund und die Liebe

Singles lieben das Spiel und die Herausforderungen des Flirtens und Kennenlernens. Sie wittern ihre Chancen und lassen nicht so schnell von ihrem Schwarm ab. Was ihnen nicht ganz so leicht fällt, ist die große Liebe zu finden. Doch irgendwann lernen sie, auf ihr Herz zu hören - und werden schließlich glücklich.

Hunde sind für eine treue Beziehung gemacht. An dieser halten sie fest und sind auch nicht erpicht darauf, ständig etwas zu ändern. Sie glauben an ihre Partnerschaft und werden nicht von ihr loslassen, nur weil es ein Problem gibt. Im Gegenzug wünschen sie sich von ihrer besseren Hälfte Ehrlichkeit, Nähe und das Gefühl, ihr bedingungslos vertrauen zu können.

Der Hund-Mann

Er ist zuverlässig und benötigt klare Beziehungsregeln, die ernstgenommen werden.

Die Hund-Frau

Sie sieht im Partner das Beste und ist froh, ihn gefunden zu haben.

Geld und Beruf

In der Arbeit werden eindeutige Strukturen und klare Zuständigkeiten benötigt. Das chinesische Tierkreiszeichen ist kollegial und akzeptiert Rangordnungen. Nicht selten stellt es seine eigenen Interessen denen des Teams oder der gesamten Firma unter. Seine Aufgaben erledigt der Hund ausgezeichnet, da er aufmerksam ist und sich gut konzentrieren kann.

Um sein Dasein zu genießen, braucht er weder Luxus noch Reichtum. Mit einem normalen Arbeitseinkommen ist er zufrieden. Unterbezahlung oder eine unfaire Behandlung würde er aber nicht akzeptieren. Großen Wert legt er auf seine Absicherung. Er will wissen, dass seine Mitarbeit auch in Zukunft gebraucht wird und dass er immer genug Geld hat, um ein angemessenes Leben zu führen.

Die dunklen Seiten des Hundes

Hilfsbereitschaft und die Neigung, nur das Gute zu sehen, kann schnell zu Naivität oder Realitätsverweigerung führen. Eher wird etwas schöngefärbt, als eine unbequeme oder schmerzhafte Tatsache zu akzeptieren.

Die Abneigung vor Veränderungen artet manchmal in Bewegungsunfähigkeit und Starre aus. Auch wird an Dingen festgehalten, die nicht mehr aktuell sind und einem inzwischen womöglich schaden.

Die große Genügsamkeit ist nicht immer eine Tugend. Manchmal ist sie nur Ausdruck eines fehlenden Glaubens an die eigenen Fähigkeiten oder an ein günstiges Schicksal. Dann werden Chancen verbrannt und Möglichkeiten ungenutzt liegen gelassen.

Der Hund und seine Elemente

Wie sich das vorherrschende Element des Geburtsjahres auf die Wesenszüge auswirkt:

Metallhund

Benötigt feste und verlässliche Bedingungen. Mag keine grundlegenden Veränderungen. Bleibt bei einer Sache und hat die Kraft, ein Vorhaben bis zum Ende durchzuziehen.

Wasserhund

Glaubt an Freundschaft und Loyalität. Ist nicht nur seinem Partner treu, sondern auch seinen Grundsätzen. Kann sich über Kleinigkeiten freuen. Hat unglaublich ausgeprägte Instinkte.

Holzhund

Geht sehr aufmerksam durch das Leben und hat einen klaren Blick für Tatsachen. Lässt sich nicht so leicht täuschen und neigt auch viel weniger zur Schönfärberei. Stellt schnell fest, ob jemand seine Hilfe braucht, und ist dann zur Stelle.

Feuerhund

Hat gewisse Glaubensvorstellungen und Werte, die er nicht verletzt sehen möchte. Falls doch, beschwert er sich lautstark oder gerät in einen Streit. Kann sich nicht besonders gut beherrschen, wenn ihn etwas ärgert.

Erdhund

Braucht eine hohe Stabilität, materiell wie emotional. Betrachtet Neuerungen eher skeptisch. Arbeitet diszipliniert an seinen irdischen Erfolg und ist bereit, für ein größeres Ziel auch auf etwas zu verzichten.